Corpus Delicti (kartoniertes Buch)

Ein Prozess. Originaltext mit Annotationen, Zoom - näher dran!
ISBN/EAN: 9783126669177
Sprache: Deutsch
Umfang: 272 S.
Format (T/L/B): 1.4 x 19.8 x 12.8 cm
Einband: kartoniertes Buch
Auch erhältlich als
7,99 €
(inklusive MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
Europa, Mitte des 21. Jahrhunderts. Die Demokratie wurde von einer Gesundheitsdiktatur abgelöst, die Sport, Schlaf und Ernährung jedes Bürgers staatlich überwacht - und alle verfolgt, die sich diesen Regeln nicht fügen. Dann geschieht Schreckliches: Als eine junge Frau ermordet wird, scheint mit dem Studenten Moritz Holl schnell der Schuldige gefunden. An seine Unschuld glaubt lediglich seine Schwester Mia, die ihm während der Untersuchungshaft bedingungslos zur Seite steht. Moritz nimmt sich in seiner Zelle das Leben und Mia muss erkennen, dass das System, an das sie einst glaubte, nicht unfehlbar ist. So beginnt sie zu rebellieren und kämpft: Für die Rehabilitation ihres Bruders und gegen die Einschränkung individueller Freiheit. Vor Gericht wird ihr dafür der Prozess gemacht - mit unerwartetem Ausgang.
Juli Zeh wurde am 30. Juni 1974 in Bonn geboren und ist eine deutsche Juristin und Schriftstellerin. Juli Zeh studierte nach dem Abitur Rechtswissenschaften mit Studienschwerpunkt Völkerrecht in Passau, Krakau, New York - wo sie ein Praktikum bei der UNO absolvierte - und Leipzig und promovierte 2010 an der Universität Saarbrücken. Ab 1996 war sie außerdem am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig für ein Studium eingeschrieben, das sie vier Jahre später mit Diplom abschloss. Schon Zehs erster Roman "Adler und Engel" 2001 war sehr erfolgreich und wurde in 31 Sprachen übersetzt. Auch ihre weiteren Bücher fanden Beachtung, so zum Beispiel 2001 das Reisetagebuch über Bosnien und Herzegowina "Die Stille ist ein Geräusch" , 2004 der Roman "Spieltrieb", eine Art philosophischer Krimi mit Schauplatz an einem Bonner Gymnasium sowie 2009 "Corpus Delicti", ein Roman über eine Gesundheitsdiktatur in der Zukunft. 2012 veröffentlichte sie das Beziehungsdrama "Neuzeit" und 2016 den Gesellschaftsroman "Unterleuten". Für ihr Werk wurde Zeh vielfach ausgezeichnet. Sie ist außerdem politisch aktiv und Tierschutzbotschafterin der Stiftung "Vier Pfoten". Juli Zeh lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in einem kleinen Dorf im Landkreis Havelland in Brandenburg.