Argovia (gebundenes Buch)

ISBN/EAN: 9783906082721
Sprache: Deutsch
Umfang: 492 S.
Auflage: 1. Auflage 2019
Einband: gebundenes Buch
Auch erhältlich als
28,00 €
(inkl. MwSt.)
Nicht lieferbar
In den Warenkorb
Argovia, zwischen den hochentwickelten Agglomerationen Turikum und Basilea gelegen, ist dasjenige Gebiet der Schweiz, das vor wenigen Monaten den Bürgerkrieg verloren hat, den es begonnen hatte. Erst allmählich kann der Kanton wieder aufgebaut werden, nur langsam weicht Angst und Chaos der aufkommenden Struktur. Viele Gebäude sind zerstört, wichtige Strassen sind - auch wegen umherziehender Banden ehemaliger argovischer Soldaten - immer noch nicht passierbar, während des Konflikts aus ihren Dörfern Vertriebene leben nach wie vor in Flüchtlingsunterkünften. Im Kloster Fhar arbeiten aber bereits hochrangige Vertreter auf die Nachkriegsordnung hin. Chan Effas, Biochemiker, ist mit seiner Partnerin durch Argovia auf dem Weg nach Turikum, um eine neue Variante des von ihm entwickelten Stoffs Tyla zu testen, als sein Zug in einem Tunnel zum Halten gebracht wird. Durch einen Zufall erfährt er bald Ungeheuerliches: es gibt Pläne von Verrätern in der neuen Verwaltung, die die Welt, in der er lebt, im Innersten bedrohen könnten. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Was folgt, ist eine immer tiefergehende Verstrickung Chans in die Konflikte Argovias, nicht zuletzt auch durch eine unerwartete Liebe, die ihn hier, im Land zwischen Schmerz und Hoffnung, findet, und die bedroht bleibt. Was wird am Ende von Chans Reisen durch Argovia stehen, und wie wird er sich verändert haben?
Fabian Schaefer, 1973, lic. oec. HSG, studiert Kulturmanagement an der Universität Basel. 2015 erschien ebenfalls im KaMeRu-Verlag seine Kurzgeschichten-sammlung Aus der Erstarrung. Beruflich ist Fabian u.a. im Kulturbereich in der Umsetzung betrieblicher Strategien, der Organisationsgestaltung und als Unternehmensberater tätig. Dem Beruflichen hat er seit jeher mit der engagierten Teilhabe am kulturellen Diskurs in Basel und Zürich ein starkes Gegengewicht gesetzt. Zu seinen Interessen zählen klassische und moderne Literatur, Sprach- und Theaterwissenschaft, Anthropologie und Kulturwissenschaft und zeitgenössische bildende Kunst. Dabei interessieren ihn insbesondere die Bezüge zwischen diesen (oft als gegeneinander zu abgeschlossen verstandenen) Bereichen.